Zurück   Drucken

StIF / Systemische Methode / Buchbesprechungen /

 
 
 

Satir / Selbstwert

Virginia Satir:

Kommunikation, Selbstwert und Kongruenz

Paderborn: Junfermann-Verlag, 1990, 6.Auflage 1999

Zusammengefasst von Georg Odermath, 2005 

„Negative Ereignisse sollten nicht negativ bewertet werden“

Das Grundlagenwerk der Familientherapie von Virginia Satir ist bereits in 12 Sprachen übersetzt worden und vermittelt einen guten und leicht verständlichen Einblick in ihren Kerngedanken: Kommunikation und Selbstwert bedingen sich gegenseitig und verweisen auf die Konstitution der eigenen Persönlichkeit. Das Buch regt an, über die eigene Kommunikation nachzudenken und verdeutlich, wie man zu den eigenen Ressourcen über wertschätzende Kommunikationsmuster in Paar- und Familienbeziehungen gelangt. Die letzten Kapitel des Buches Ende der 80 er Jahre verfasst, sind überwiegend idealisierend und aus dem Geist der Friedensbewegung gewonnen, wenn sie eine gesellschaftliche Weltverbesserung im kausalen Zusammenhang mit den Erkenntnissen der Familientherapie postulieren. Nichtsdestotrotz hat sie mit ihren in diesem Buch verfassten Gedanken, die Entwicklung der Familientherapie geprägt.

Zusammenfassung:

Kommunikation und Selbstwert kann man anhand von vier problemorientierten Kommunikationsstilen erkennen (Beschwichtigen, Beschuldigen, Rationalisieren, Ablenken), wobei die Kommunikationsart hierbei vage, doppeldeutig und indirekt ist. In Familien wirken verschiedene Regelwerke, die auf den Selbstwert der Akteure und ihren Kommunikationsstilen schließen lässt. Satir unterscheidet offene – verdeckte, menschliche – unmenschliche, konstruktive – destruktive Regelwerke und dementsprechend offene und geschlossenen Familiensysteme. Auf diese wirken zusätzlich der Familienentwurf, d.i. die Vorstellung, die man von der Organisation einer Familie hat und der Familienplan, der die Rollen der verschiedenen Familienmitglieder definiert. Die einzelnen Rollen sind komplex und zeigen kontextabhängige Verhaltensweisen, die Familienmitglieder einschließen oder ausschließen. Schließlich verknüpft Satir die Interaktion in der Familie mit der Genese der Persönlichkeit in verschiedenen Lebensphasen. Ihrer Überzeugung nach ist jeder Mensch ein wertvolles, spirituelles Wesen, das über eine ressourcenorientierte Persönlichkeit verfügt, diese in den verschiedenen Lebensphasen entwickelt und somit individuellen Erlebnissen zu trotzen vermag. Sie ist der Weg der Veränderung, des Mutes und Neuanfangs. Mit diesem Credo überträgt Satir die Erkenntnisse der persönlichen Entwicklung auf einen globalen Maßstab, der Weltverbesserung versprechen soll.

   
 
StIF / Stuttgarter Institut für Systemische Therapie, Beratung,
Supervision und Systemisches Coaching e.V.

Zurück   Drucken   Nach oben