Zurück   Drucken

StIF / Systemische Methode / Buchbesprechungen /

 
 
 

Omer / Wachsame Sorge – Wie Eltern ihren Kindern ein guter Anker sind

Rezension zu: „Wachsame Sorge – Wie Eltern ihren Kindern ein guter Anker sind„

 

Autor: Haim Omer

Verlag: Vandenhoeck & Ruprecht, Göttingen, 2016, 2015

 

Rezensenten: Elvira Artelt, Tanja Mann, Barbara Moosbrugger, Nora Steinmann, 2017

 

Haim Omer präsentiert in seinem Buch „Wachsame Sorge: Wie Eltern ihren Kindern ein guter Anker sind“ mit dem Konzept der elterlichen Ankerfunktion eine Haltung von wachsamer und aktiver Teilhabe am Leben der Kinder als Pflicht der Eltern.

 

Wie der Grad der wachsamen Sorge flexibel an die Gegebenheit angepasst werden kann, wird anhand zahlreicher Fallbeispiele erläutert. Das Konzept bezieht sich auf Kinder ab dem Schulalter, insbesondere Jugendliche. Dementsprechend werden Anregungen zur Umsetzung der wachsamen Sorge bzgl. der Themen Umgang mit dem Widerstand des Kindes, Lügen, Freunde, Geld und „die Welt der Versuchungen“ (z.B. Zigaretten, Alkohol, Drogen & Computer/Smartphone, Internet) ausführlich dargestellt.
Bemerkenswert ist die Betonung der Einbeziehung von Helfern (Freunde, Verwandte, Lehrer ... sowie professionelle Helfer).


Unseres Erachtens ist das Buch leicht verständlich geschrieben und dank der zahlreichen Fallbeispiele wird das Konzept der wachsamen Sorge sehr anschaulich vermittelt. Aufgrund dessen kann das Buch Eltern zur Selbstlektüre empfohlen werden. Auch für Fachkräfte erachten wir das Buch als interessante Anregungsquelle. Beispiele, die ihren Fokus auf die Vermittlung und Integration des Konzepts in der Beratung bzw. Therapie legen, erachten wir als eine wünschenswerte Ergänzung für die Zukunft.
   

   
 
StIF / Stuttgarter Institut für Systemische Therapie, Beratung,
Supervision und Systemisches Coaching e.V.

Zurück   Drucken   Nach oben